Arbeitsplatz
2017-03-13 22:19:54 +0000 2017-03-13 22:19:54 +0000
344

Der Neuzugang meines Chefs, ein Freund von ihm, macht Fortschritte bei mir

Ich bin eine Frau, die seit einigen Jahren in einem Team von Männern arbeitet. Bis vor kurzem wurde ich noch sehr gut und mit Respekt behandelt. Ich liebe meine Arbeit und verstehe mich gut mit meinem Chef und meinen Kollegen.

Vor einigen Wochen hat mein Chef einen Freund von ihm eingestellt, der unserem Team beitritt. Er ist zugegebenermaßen sehr gut in seinem Job, und mein Chef hält sehr viel von ihm.

Anfangs kamen wir gut miteinander aus, aber nachdem er herausfand, dass ich Single bin, fing er an, mir unerwünschte Annäherungsversuche zu machen. Am Anfang hat er nur geredet. Er stellte Fragen über mich persönlich. Ursprünglich dachte ich nur, er sei freundlich, aber es wurde mir unangenehm, als er anfing, in meinen persönlichen Bereich zu ziehen. Ich dachte, es sei nur in meinem Kopf, bis er anfing, meinen Arm und meine Schulter zu berühren. Ich ging ihm höflich aus dem Weg.

Ich fasste den Mut, mit meinem Chef darüber zu sprechen. Wir haben ein gutes Verhältnis, und ich dachte, da sie sich kennen, könnte das helfen. Mein Chef bürstete es einfach ab und sagte, er sei nur ein Flirt und ich müsse mir keine Sorgen machen. Er schien über mein Unbehagen völlig unbekümmert zu sein.

Jetzt ist es also so weit eskaliert, dass er mir ernsthafte Annäherungsversuche macht. Ich habe seine Einladungen zum Kaffee/Mittag-/Abendessen wiederholt abgelehnt und meide ihn jetzt aktiv so weit wie möglich. Er ist in seinen Erklärungen immer arroganter und mutiger geworden. Meine Kollegen wissen es, aber sie wissen nicht, wie schlimm es geworden ist. Soweit ich das beurteilen kann, halten sie ihn nur für einen Flirt.

Ich bin nicht sehr erfahren im Umgang mit solchen Männern. Ich habe eine ruhige Persönlichkeit und vermeide im Allgemeinen Konfrontationen. Mir ist klar, dass andere Frauen ihn wahrscheinlich schon längst geohrfeigt hätten oder so. Aber das ist etwas, was ich nicht tun würde.

Ich bin jetzt ratlos. Ich ziehe ernsthaft in Erwägung, mir eine andere Arbeit zu suchen. Abgesehen davon liebe ich meine Arbeit und finde sie lohnend. Ich möchte nicht weggehen. Ich will auch nicht wegen ihm aufgeben.

Wie bringe ich ihn dazu, damit aufzuhören? Oder meinen Chef davon überzeugen, dass es ernst ist?


Weitere Einzelheiten:

Das Unternehmen ist ein kleines Start-up-Unternehmen in Kalifornien. Mein Chef ist der CEO.

Früher bin ich zum Beispiel früh zur Arbeit gegangen und war oft als einer der ersten dort. Er boxte mich in die Küche und sagte, ich verdiene es, für einen Fehler in meinem Code, der am Tag zuvor gefunden wurde, "bestraft" zu werden. Dann behauptete er, ich würde es "genießen, den Hintern versohlt zu bekommen". Ich war sprachlos, so hat noch nie jemand so anmaßend mit mir gesprochen.


Ich dachte, ich lehne seine Einladungen ganz klar ab, aber diese Kommentare lassen mich fragen, ob ich mich klar genug ausgedrückt habe. Ich sagte zunächst "Nein, danke", und später "Ich bin nicht interessiert", als er darauf beharrte. Er scheint von meiner Ablehnung völlig unbeeindruckt zu sein und behauptet, dass "ich ihn will und es nur noch nicht weiß". Heute Morgen berührte er mein Gesicht, und ich schob seine Hand aus dem Weg und sagte: "Fassen Sie mich nicht an! Er schien überrascht, aber es schien ihn nicht allzu sehr zu stören. Ich versuche, durchsetzungsfähiger zu sein und deutlicher zu machen, dass ich nicht interessiert bin. Ich habe, offen gesagt, schreckliche Angst vor diesem Mann.

Als ich das erste Mal mit meinem Chef sprach, war es gar nicht so schlimm, aber jetzt werde ich einen ernsten Fall darlegen und in meinen Beispielen für sein Verhalten (wie vorgeschlagen) ausführlicher sein. Ich bin an dem Punkt angelangt, an dem es mir egal ist, was mit dem Job passiert, ich will nur, dass es vorbei ist. Es stresst mich und macht es mir schwer, mich jeden Tag an die Arbeit zu bringen.

Danke für die Antworten, sie waren so hilfreich. Ich dachte, ich hätte keine Chance, und jetzt fühle ich mich hoffnungsvoller.


Also habe ich heute Nachmittag mit meinem Chef gesprochen und ihm eine Liste gegeben, was passiert ist und wann, und ich glaube, er war ziemlich schockiert. Er sagte, er würde dem nachgehen. Ich glaube, er sah auch, dass ich über die ganze Sache aufgebracht war, denn er sagte auch, ich könne den Rest der Woche von zu Hause aus arbeiten.

Es ist schon eine Erleichterung, dass er es weiß und es ernst genommen hat.


Am Ende hat alles geklappt. Ich habe noch meinen Job, mein Kollege hat seinen nicht mehr. Es stellte sich heraus, dass dies nicht das erste Mal war, dass dies passiert ist; er hat sich in früheren Unternehmen schon einmal so verhalten. Mein Chef wusste über seine Geschichte Bescheid und stellte ihn als Gefallen ein, weil er Schwierigkeiten hatte, anderswo einen Job zu bekommen.

Ich fühle mich immer noch sehr unsicher bei der ganzen Sache. Die Tatsache, dass mein Chef über seine Geschichte Bescheid wusste und dies geschehen ließ, ist sehr störend für mich. Ich bin jetzt auf der Suche nach einer neuen Arbeitsstelle, auch wenn sich dies zu meinen Gunsten entwickelt hat. Ich habe keinen Respekt mehr vor meinem Chef und seinem Charakter.

Vielen Dank an alle für ihren Rat und ihre Ermutigung! Ich bin jetzt sicher viel glücklicher und erleichtert, dass dies vorbei ist.

Antworten [22]

308
2017-03-13 23:39:04 +0000

Er zählt auf Sie, um Konfrontationen zu vermeiden. Und Sie haben das Gefühl, dass es unangenehm und unhöflich wird, wenn Sie etwas mit mehr Nachdruck sagen. Aber die Sache ist die: Er ist bereits unhöflich, und die Dinge sind bereits unangenehm, zumindest für Sie.

Also, zusätzlich dazu, dass Sie die Dinge aufschreiben, nachdem sie jedes Mal passiert sind, fangen Sie trotzdem an zu sprechen. Wenn er Sie berührt, sagen Sie "Bitte fassen Sie mich nicht an". Werden Sie jedes Mal lauter. Es wird einfacher, wenn Sie das tun, und die Durchsetzung von Grenzen ist eine nützliche Fähigkeit.

Wenn er Sie um ein Date bittet, sagen Sie: "Ich bin nicht daran interessiert, mit Ihnen auszugehen. Bitte hören Sie auf zu fragen." Wenn er Sie noch einmal fragt, sagen Sie: "Ich habe gesagt, dass ich kein Interesse habe, warum fragen Sie dann noch? "Ich möchte, dass Sie aufhören, mich um ein Date zu bitten, können Sie das tun?" Und dort können Sie auch lauter werden.

Irgendwann wird es für ihn unangenehmer werden als für Sie, und er wird aufhören. Sonst wird der Chef anfangen, das Problem zu sehen und zu hören. Und wenn der Chef es schließlich bemerkt, haben Sie Ihr Logbuch, falls er daran interessiert ist.

Wenn Sie eine Personalabteilung haben, lohnt es sich, zu ihr zu gehen und zu erklären, dass Sie ihm gesagt haben, er solle aufhören, und er wird es nicht tun.

Wie BradC in den Kommentaren sagt: "Um es ganz klar zu sagen, es besteht keine Chance, dass er nicht genau weiß, was er tut. Der Grund, klar und laut zu sein, wie diese Antwort empfiehlt, ist nicht, "sicherzustellen, dass er es versteht", der Grund ist, seine plausible Bestreitbarkeit zu beseitigen und sicherzustellen, dass alle anderen im Büro auch sehen, was vor sich geht". Ja, fangen Sie an, es ihm unbequemer zu machen, fangen Sie an, es für andere wirklich sichtbar zu machen, was er tut. Er weiß bereits, was er tut, und wird so lange weitermachen, wie nur Sie sich unwohl fühlen.

Bearbeiten, auf der Grundlage von Aktualisierungen der Frage Wenn er Sie berührt und keinen Rückzieher macht, dann müssen Sie jetzt zur Personalabteilung und zu Ihrem Chef gehen. (Den Sie haben.) Kommen Sie nicht zu früh, wenn er vielleicht als Einziger da ist. Arbeiten Sie nicht zu spät. Stellen Sie so weit wie möglich sicher, dass er nie die Chance hat, mit Ihnen allein zu sein. Die Arbeit von zu Hause aus ist ein guter Anfang. (Wenn es nicht so sehr eskaliert wäre, würde ich vorschlagen, dass Sie, wenn er in der Nähe ist, Ihre Dokumentation viel offensichtlicher machen: Nehmen Sie Ihr Telefon heraus und sagen Sie ihm, dass Sie ein Video von Ihrer unmittelbaren Umgebung aufnehmen werden. Aber seien Sie jetzt niemals allein mit ihm im Gebäude, auch nicht mit dem Fotohandy - das reicht nicht aus, um Sie zu schützen, und es könnte es noch schlimmer machen. Sie wollen keine Beweise, nachdem etwas passiert ist, Sie wollen, dass nichts passiert)

Wenn er nicht völlig professionell ist, wenn Sie in das Arbeitsgebäude zurückkehren, sollten Sie in Erwägung ziehen, sich einen neuen Job zu suchen und eine einstweilige Verfügung zu erwirken, und darum bitten, von zu Hause aus zu arbeiten, bis das passiert. (Sie könnten Ihrem Chef gegenüber erwähnen, dass Sie eine einstweilige Verfügung erwägen, und ihn fragen, ob er das anders handhaben möchte als Sie von zu Hause aus arbeiten).

308
143
2017-03-13 22:41:22 +0000

Erstens: schreiben Sie jeden Fall von unerwünschter Aufmerksamkeit in ein Protokoll und datieren Sie ihn. Dies ist für den Fall, dass es wirklich schief geht und Sie eine Aufzeichnung wünschen, damit Sie einen Rechtsstreit führen können.

HR einschalten. Sagen Sie ihnen, dass Sie unerwünschte Aufmerksamkeit von einem Kollegen erhalten und dass Sie die gebührende Sorgfalt darauf verwendet haben, ihn wissen zu lassen, dass dies unerwünscht ist und dass Sie in dieser Angelegenheit die Unterstützung der Personalabteilung wünschen. Sagen Sie ihnen unbedingt, dass Sie vollkommen damit zufrieden sind, wenn Sie einfach damit aufhören (sie arbeiten technisch gesehen für das Unternehmen und werden im Falle eines Rechtsstreits beginnen, ihre Spuren zu verwischen - aber sie sind gesetzlich verpflichtet, einen Arbeitsplatz zur Verfügung zu stellen, der vor Belästigung sicher ist, so dass sie theoretisch hilfreich sein sollten)

Wenn Sie die Personalabteilung nicht involvieren, könnten Sie Ihr Protokoll der betreffenden Person bekannt machen, indem Sie laut sagen, was Sie schreiben, während Sie es schreiben. "Montag, der dritte Montag, berührt mich, obwohl mir gesagt wurde, dass es nicht letzten Mittwoch sein soll. Sie laden mich wieder zum Abendessen ein, nachdem man mir gesagt hat, ich solle nicht fragen," - das ist gefährlich, aber Mobbing funktioniert überraschend oft. Welchen dieser Wege Sie auch immer wählen:

Und, bitten Sie einen Anwalt um Unterstützung, natürlich abhängig von Ihrer finanziellen Situation. IANAL, Sie bekommen also nur das, was ich getan hätte, wenn ich eine Frau wäre und an Ihrer Stelle gewesen wäre.

143
104
2017-03-14 00:19:03 +0000

Ich denke, dass Sie wahrscheinlich am Ende aus diesem Job ausscheiden werden. Aber vielleicht versuchen Sie noch ein paar letzte Dinge:

  • geben Sie dieser Person jedes Mal ein lautes klares NEIN. "Bitte fassen Sie mich nicht an." "Nein, und bitte fragen Sie nicht noch einmal, das ist nicht schmeichelhaft." "Mir gefällt die Wendung, die dieses Gespräch nimmt, nicht." Ja, es ist unhöflich, sich so direkt auszudrücken, ohne Bitte oder Danke, ohne Wenn-das-du-nicht-denkst, ohne Gesichtswahrung Ich-bin-sicher-du-willst-mich-nicht-unbehaglich machen. Er war zuerst unhöflich... Notizen zu machen und zu sagen, was Sie schreiben, während Sie schreiben, ist ebenfalls eine Option in dieser Kategorie...002 - geben Sie Ihrem Chef die Chance, seinen Freund zu erreichen. Wenn die Zeile "nur ein Flirt" herauskommt, sagen Sie: "Für mich gibt es kein 'nur'. Ich fühle mich dabei unbehaglich. Ich habe deshalb Probleme, hier zu arbeiten." Stellen Sie klar, dass es sich nicht um ein "Ich wollte Ihnen Bescheid sagen"-Gespräch handelt, sondern um ein "Ich möchte, dass Sie damit aufhören"-Gespräch.
  • wenn es eine Personalabteilung gibt, sprechen Sie mit ihr. Ihre Situation ist kristallklar, daher vermute ich, dass es keinen Hohen Vertreter gibt, oder es wäre schon längst geregelt worden.
  • wenn Sie in einem Land leben, das Gesetze gegen dieses Verhalten hat, und eine Leitung, die Sie um Rat fragen können, und um eine "Menschenrechts"-Klage in irgendeiner Form zu starten, dann fangen Sie damit an. Optional können Sie Ihrem Chef sagen, dass Sie dies getan haben.

Es sollte nicht Ihre Aufgabe sein, darauf hinzuweisen, dass es nicht cool ist, wenn man mit Ihnen geflirtet hat, als Sie gerade erst zur Arbeit gekommen sind. Es sollte nicht Ihre Aufgabe sein, die Grenze zwischen "nett" und "versuchen, mit mir auszugehen" festzulegen und durchzusetzen. Es sollte nicht Ihre Aufgabe sein, Ihren Belästiger, Ihren Chef und alle Ihre Kollegen darüber aufzuklären, wie sich die Menschen dabei fühlen. Es sollte auch nicht Ihre Aufgabe sein, sie daran zu erinnern, dass Frauen tatsächlich menschliche Menschen sind. Und doch sind Sie hier. Wenn Sie keine Lust haben, das alles auf sich zu nehmen, müssen Sie das auch nicht - aber Sie werden dort wahrscheinlich nicht belästigungsfrei arbeiten können, wenn Sie es nicht tun, und Sie werden dort unter keinen Umständen belästigungsfrei arbeiten können. Übernehmen Sie so viel Kontrolle, wie Sie können.

104
73
2017-03-14 14:48:47 +0000

Also las ich diese Frage und nickte mit. Ich dachte, "das klingt ziemlich ärgerlich, aber nicht allzu ernst".

Dann nannten Sie am Ende das konkrete Beispiel, und ich war ehrlich gesagt schockiert. Das war kein bisschen Flirten oder Aufmerksamkeit. Das war reine sexuelle Belästigung, er hat die Grenze sehr weit überschritten!

Aber keine Ihrer Beschreibungen bis dahin hat das wirklich dargestellt. Wenn Sie zu Ihrem Chef gegangen sind und nur das gesagt haben, was Sie in der ersten Hälfte des Postens gesagt haben, dann kann ich verstehen, dass er es nicht allzu ernst genommen hat.

Gehen Sie zum Chef mit diesem konkreten Beispiel, aufgeschrieben mit Datum, Uhrzeit und dem, was er gesagt hat. Sammeln Sie nach Möglichkeit noch ein paar weitere Beispiele. Sagen Sie: "Das ist es, was passiert. In der Gesellschaft von anderen ist er hartnäckig und nervig. Wann immer er mich allein erwischen kann, werde ich sexuell belästigt". Geben Sie die Liste Ihrem Chef (nehmen Sie zuerst eine Kopie für Ihre eigenen Unterlagen mit) und sagen Sie ihm, womit Sie es zu tun haben.

Leider werden Sie hier Stellung beziehen müssen, auch wenn Sie das lieber nicht tun möchten. Hoffentlich kann die Liste aber für sich selbst sprechen, so dass Sie es nicht tun müssen.

Dann machen Sie es klar. Sie können diese Situation nicht weiter tolerieren. Entweder hört dieses Verhalten jetzt auf, oder Sie müssen Ihre Optionen in Betracht ziehen. Wenn Sie sich nicht wohl dabei fühlen, weiteren Kontakt mit dieser Person zu haben, dann bitten Sie ausdrücklich darum.

Hoffentlich wird dies den CEO zur Kenntnis nehmen. Wenn nicht, dann haben Sie die Beweise, die Sie brauchen, um einen Anwalt einzuschalten. In einer fairen Welt sollten Sie einen Job, den Sie lieben, nicht aufgeben müssen, weil ein Idiot ihn Ihnen ruiniert, aber dazu könnte es kommen. Alles, was ich vorschlagen kann, ist, dass Sie zuerst eine schriftliche Beschwerde einreichen und dann Ihre Optionen von dort aus bewerten.

73
42
2017-03-14 11:40:36 +0000

Ich möchte den nützlichen Antworten hier nur noch etwas hinzufügen: Da Sie der ruhige Typ sind und Konfrontationen nicht mögen, schlage ich vor, dass Sie sich darin üben, ihm zu sagen (NICHT zu schreien), dass er zu Hause anhalten soll, am besten vor einem Spiegel. Das wird es in der realen Situation weniger schwer machen, dies mit ihm zu tun.

42
29
2017-03-15 20:40:56 +0000

Dies ist ein klarer Fall von sexueller Belästigung , der illegal ist.

Wenn Ihr Unternehmen mindestens 15 Mitarbeiter hat, dann trägt Ihr Arbeitgeber die Verantwortung dafür, dass Ihr Arbeitsplatz sicher ist, einschließlich, dass es keine sexuelle Belästigung gibt. Siehe San Francisco's Sexuelle Belästigung: Häufig gestellte Fragen . Wenn Ihr Arbeitgeber sich weigert, sich mit diesem Verhalten auseinander zu setzen, haben Sie ein sehr starkes juristisches Argument.

Sinn und Zweck von Titel VII des Bürgerrechtsgesetzes von 1964 ist es, die Notwendigkeit der Wahl zwischen Ihrer Würde und Ihrem Arbeitsplatz zu beseitigen. Nach diesem Gesetz ist Ihr Arbeitgeber verpflichtet, gegen sexuelle Belästigung vorzugehen... es liegt nicht an Ihnen, sie zu unterbinden. Wenn Ihr Arbeitgeber sich weigert, dies zu tun, verstößt er gegen das Gesetz, das Sie vor genau dieser Situation schützen soll. Sie haben gesetzliche Rechte. Ihre einzige Verantwortung besteht darin, diese Rechte auszuüben.

Wenn Ihr Unternehmen weniger als 15 Angestellte hat und Ihr Arbeitgeber sich weigert, sich mit der Belästigung auseinanderzusetzen, sollten Sie sich trotzdem an einen Anwalt wenden. Diese Art von Verhalten kann immer noch als Körperverletzung angesehen werden, und Sie können immer noch rechtlichen Schutz haben, aber ein Anwalt wäre besser in der Lage, diese Entscheidung zu treffen.

Sie sollten nicht Opfer von Schuldzuweisungen werden. Die andere Person ist hier der Angreifer, und Sie sollten nicht gezwungen werden, Ihr Verhalten oder Ihre Routinen zu ändern, um sich seinem widerlichen Verhalten anzupassen.


Da Sie Ihre Antwort aktualisiert haben, um darauf hinzuweisen, dass Ihr Vorgesetzter tatsächlich einige erste Maßnahmen ergriffen hat, bedenken Sie, dass das Endziel hier darin besteht, die Belästigung zu beenden.

Die Dinge können etwas hässlich werden, denn es ist unwahrscheinlich, dass der Angreifer sich zu den Vorwürfen bekennt, und die Freundschaft zwischen ihm und Ihrem Chef könnte die Dinge komplizieren. Wenn Sie in irgendeine Art von Hin und Her geraten, denken Sie daran, sich auf das zu konzentrieren, worum Sie bitten: dass Sie wollen, dass die Belästigung aufhört.

Ihre Ziele sollten keine Art von Disziplin für den Aggressor beinhalten, einschließlich Entlassung oder Versetzung. Wenn Sie um solche Dinge bitten oder solche Dinge erwarten, könnte das die Sache vernebeln und Ihre Motive (leider) in Frage stellen. Rechtlich gesehen ist Ihr Vorgesetzter lediglich verpflichtet, dafür zu sorgen, dass die Belästigung aufhört. Von Ihnen sollte ebenfalls nicht verlangt werden, dass Sie eine Versetzung oder Entlassung akzeptieren. Das Ziel ist es, die Belästigung zu beenden.

29
22
2017-03-14 19:40:07 +0000

Sie sagen: "Er hat mich in die Küche gesperrt und gesagt, ich verdiene es, für einen Fehler, der am Tag zuvor in meinem Code gefunden wurde, "bestraft" zu werden. Dann behauptete er, ich würde es "genießen, den Hintern versohlt zu bekommen". "

Das ist nicht nur Belästigung, das ist Körperverletzung. Nach dem, was Sie sagen, mussten Sie eine begründete Angst vor körperlicher Gewalt gegen Sie haben. Und das ist Körperverletzung, auch wenn die körperliche Gewalt nicht stattgefunden hat. Das ist kriminell. Dafür kann man ins Gefängnis kommen.

Mein Rat an den Chef: Wenn dies eine Person ist, die Sie einen Freund nennen, dann sollten Sie wirklich vorsichtiger mit Ihren Beziehungen sein. Dieser Mann ist niemandes Freund, er ist ein Tier.

Schreiben Sie auf, was passiert ist und was Sie vernünftigerweise befürchtet haben. Bringen Sie das zu Ihrem Chef. Sagen Sie ihm, dass überhaupt nicht "geflirtet" wird, sondern dass Sie angegriffen worden sind. Wenn Ihr Chef es nicht für einen Angriff hält, sagen Sie ihm, dass die Polizei anders darüber denken wird. Wenn er nichts dagegen unternehmen will, sagen Sie ihm, dass er als Ihr Chef persönlich für die Sicherheit am Arbeitsplatz verantwortlich ist. Wenn er andererseits davon überzeugt ist, dass es sich hier nur um einen harmlosen Flirt handelt, dann wird er nichts dagegen haben, wenn Sie jedem männlichen Kollegen erzählen, wie sich dieser Mann verhalten hat. Schließlich ist es ja nur ein Flirt.

PS. Nach Ihrem letzten Update: Nach dem, was ich jetzt weiß, hat sich Ihr Chef wirklich unverantwortlich verhalten. So hatte er einen Freund, der mehr als einmal wegen sexueller Belästigung gefeuert wurde und Schwierigkeiten hat, einen Job zu finden. In dieser Situation wenn der Chef beschließt, seinem Freund zu helfen und ihn einzustellen, dann ist es absolut unerlässlich, dass er dem Freund sagt, dass ein solches Verhalten in seiner Firma völlig inakzeptabel ist, und es ist unerlässlich, dass er so energisch wie möglich handelt, wenn es Beschwerden über ihn gibt.

Als Sie sich das erste Mal beschwerten, hätte der Chef mit seinem Freund sprechen und ihm klarmachen sollen, dass dies seine letzte Chance ist. Er hätte Ihnen sagen sollen, dass dieses Verhalten nie wieder vorkommen würde. Oder höchstens einmal, und dass Sie dem Chef sofort sagen sollten, wenn sich etwas wiederholt.

Was er stattdessen getan hat, Ihnen zu sagen, dass dies "nur ein Flirt" sei, war absolut und unentschuldbar falsch. Was er getan hat, wäre schlimm und falsch gewesen, wenn er Ihnen nicht geglaubt hätte, aber er wusste oder hätte wissen müssen, dass Sie die Wahrheit sagten.

22
19
2017-03-14 01:09:16 +0000

Mein Chef hat es einfach abgebürstet und gesagt, er sei nur ein Flirt und ich müsse mir keine Sorgen machen. Er schien über mein Unbehagen völlig unbekümmert zu sein.

Einen neuen Job finden. Ihr Chef wird nie etwas dagegen unternehmen. Er wird nicht nur nichts dagegen unternehmen, dass Sie belästigt werden, sondern ich persönlich würde ihm deswegen auch nie wieder vertrauen. Das Leben ist zu kurz, um für jemanden zu arbeiten, dem Ihr Wohlergehen nicht das Geringste bedeutet.

Selbst wenn Sie Ihren Chef schließlich dazu zwingen können, seine Arbeit zu tun (und es ist buchstäblich seine Aufgabe, Leute davon abzuhalten, die Produktivität seines Teams zu ruinieren, was Ihr Belästiger tut), indem Sie ihn so lange jagen, bis er es tut, wollen Sie wirklich für jemanden arbeiten, der nur auf Ihr Wohl (und Ihre Produktivität!) bedacht ist. ), wenn Sie sich mehr Mühe geben, Sie zu ignorieren als zu beschützen?

Stellen Sie sich vor, in Ihrem Büro gäbe es statt eines Belästigers einen kaputten elektrischen Teekessel, der Funken sprüht, sobald jemand ihn einschaltet. Wenn Sie das Ihrem Chef melden würden und er nichts dagegen unternimmt, würden Sie gehen, richtig? Nicht einmal unbedingt wegen des Teekessels, sondern weil Ihr Chef nicht das Einfachste tun würde, um Sie zu schützen.

Ich will auch nicht wegen ihm aufgeben.

Sehen Sie es nicht als Aufgeben an, weil Sie ein Kriecher belästigt, sondern als Weigerung, in einer Firma zu bleiben, der es völlig egal ist, dass Sie jemand belästigt.

Eines scheint mir bei den anderen Antworten zu fehlen, was mich frustriert: Das Unternehmen zu verklagen, weil es nichts gegen Ihren Belästiger unternimmt, hat Konsequenzen. Als Entwicklerin selbst hoffe ich, dass Sie klagen und gewinnen und der Richter ein Exempel statuiert, aber ich wäre ein echter Idiot, wenn ich nicht anerkennen würde, dass a) der Gang vor Gericht scheiße ist - es ist ein teurer, zermürbender Prozess, der vielleicht keine guten Ergebnisse bringt - und b) es wahnsinnig unethisch und eine riesige rote Flagge ist, aber einige Arbeitgeber einen Arbeitnehmer, der ihren Arbeitgeber verklagt hat, als Unruhestifter ansehen und ihn nicht einstellen.

Konsultieren Sie auf jeden Fall einen Anwalt, aber Sie sollten sich keinesfalls verpflichtet fühlen, tatsächlich zu klagen. Wenn Sie sich entscheiden, mit einem Anwalt zu sprechen, sollten Sie sich unbedingt fragen, welche möglichen Nachteile ein Gang vor Gericht haben könnte.

Mir ist eine bessere Möglichkeit eingefallen, um zu erklären, worauf ich hinaus will: Ein Anwalt ist kein Zauberstab. Man kann nicht mit einem Zauberstab herumfuchteln und erwarten, dass all seine Probleme verschwinden.

19
11
2017-03-14 04:41:44 +0000

Sprechen Sie mit der Polizei

Mit Ihrem Schnitt klingt das nicht mehr nach "anhaltend nervendem" Verhalten, sondern eher nach extrem bedrohlichem, gefährlichem Verhalten. Wenn ich Sie wäre, würde ich um meine Sicherheit fürchten.

In dem Staat, in dem ich lebe, ist es grundsätzlich unmöglich, eine Erlaubnis zum Tragen einer Waffe auf dem Firmengelände zu erhalten, aber wenn das für Sie eine reale Option ist, würde ich es auf jeden Fall in Betracht ziehen.

Ich würde die Polizei rufen (kein Notfall) und um eine einstweilige Verfügung bitten. Dann würde ich einen Anwalt anrufen, der auf Belästigung am Arbeitsplatz oder Frauenrechtsfragen spezialisiert ist, und darum bitten, so schnell wie möglich mit ihm darüber zu sprechen, weil ich um meine Sicherheit besorgt bin. Wenn sie mir nicht schnell einen ersten Rat geben könnten, würde ich mir jemand anderen suchen.

Mein Standardplan wäre, meinen CEO zu kontaktieren und ihm zu erklären, was passiert ist, insbesondere die "Prügel"-Episode und das "Sie wollen mich, Sie wissen es nur noch nicht" Gruselgespräch. Ich würde mich dann weigern, an die Arbeit zu gehen, bis die Situation der sexuellen Belästigung geklärt ist. Ich würde erklären, dass ich Angst um meine Sicherheit habe, und solange das Unternehmen keinen Arbeitsplatz frei von sexueller Belästigung anbieten kann, werde ich nicht zur Arbeit kommen.

Wenn ich Freunde auf der Arbeit hätte, würde ich ihnen (natürlich per Telefon oder E-Mail, da Sie nicht zur Arbeit gehen) sagen, was passiert ist, und sie gegebenenfalls fragen, ob sie bereit wären, über Teile dessen, woran ich gearbeitet habe, zu berichten, bis das Unternehmen entscheidet, was es gegen die sexuelle Belästigung unternehmen wird. Etwas in der Art:

"Hi, Tom, Also John (der unheimliche Stalker-Typ) ist mit seinen Drohungen ziemlich ernst geworden, und ich fühle mich im Moment nicht wirklich sicher, zur Arbeit zu kommen. Ich hoffe, der Boss wird sich bald darum kümmern, aber es hat nicht wirklich das Gefühl, dass er mir zuhört. Jedenfalls werde ich zumindest für ein paar Tage nicht im Büro sein, glauben Sie, dass Sie das (eine der Sachen, die Sie machen wollten, wozu John auch qualifiziert ist) für mich erledigen könnten? Es ist in Ordnung, wenn Sie das nicht können, ich soll es einfach so machen lassen (größeres Projekt) kann bis (Datum) online gehen.

Auch (angemessene zusätzliche Mitteilungen auf der Grundlage Ihrer Beziehung und Ihres Vertrauens und Ihres Wunsches nach Unterstützung durch diese Person und was nicht alles)"

Sobald ich von den Leuten zurück hörte, schickte ich meinem Chef eine E-Mail und sagte: "Hey, also ich habe Tom und Dennis dazu gebracht, (Sache A) zu übernehmen, und Paul sagte, er wäre bereit, (Sache B) zu tun, wenn er Zeit hat. Ich konnte jedoch niemanden finden, der für (Sache C) zuständig war. Hoffentlich kann ich bald wieder zur Arbeit kommen"

Wenn Sie die Sache selbst in die Hand nehmen wollen, dann ist das, was hier getan wird, mit ziemlicher Sicherheit ein Verstoß gegen mehrere Strafgesetze in Kalifornien, kann ein Verstoß gegen mehrere andere sein und kann zu weiteren strafrechtlichen Verstößen führen. Konkret handelt es sich um Stalking , Violation of a Restraining Order , Criminal Threats , und Sexual Assault .

Es gibt auch mehrere zivilrechtliche Verstöße, wie z.B. zivilrechtliche Belästigung, die hier relevant sind. Kriminelle Probleme können Sie lösen, indem Sie selbst mit der Polizei sprechen. Zivilrechtliche Probleme erfordern eher einen Anwalt (den Sie sich ohnehin zu diesem Zeitpunkt besorgen sollten).

Ich würde auch darauf achten, meine Türen und Fenster zu verschließen und mit Freunden zu reisen, wenn ich ausgehe.

Um es noch einmal zu wiederholen: Das klingt nach einer ernsthaften und unmittelbaren Bedrohung Ihrer persönlichen Sicherheit, und Sie sollten entsprechend reagieren.

11
10
2017-03-14 00:19:36 +0000

Wie bringe ich ihn dazu, dies zu stoppen? Oder meinen Chef davon überzeugen, dass es ernst ist?

Drohungen funktionieren manchmal. Manchmal müssen Sie eskalieren.

Wenn die Person Sie nicht in Ruhe lässt, nachdem ihr gedroht wurde, zum Chef zu gehen, dann gehen Sie zum Chef.

Wenn der Chef nichts unternimmt, nachdem ihm gedroht wurde, zur Personalabteilung zu gehen, dann gehen Sie zur Personalabteilung.

Wenn die Personalabteilung nichts unternimmt, nachdem ihr eine Klage angedroht wurde, dann ziehen Sie Ihren Anwalt hinzu.

Beginnen Sie mit dem Einfachsten/Einfachsten, dann arbeiten Sie sich bis zu dem am meisten Beteiligten vor.

10
8
2017-03-14 08:57:46 +0000

Ich werde einen anderen Ton anschlagen als die anderen Antworten.

Sie haben hier ein wirklich hartes Geschäft gemacht, und ich denke, es wird damit enden, dass Sie das Unternehmen verlassen müssen. Bereiten Sie sich darauf vor.

Nein, das ist nicht fair. Aber Sie haben schon gesehen, der CEO setzt sich für den Kerl ein, es ist sein Freund, also bringt es Ihnen wahrscheinlich nichts, sich beim CEO oder der Personalabteilung zu beschweren.

Sie können prüfen, ob das, was Sie erlebt haben, ausreicht, um eine Klage einzureichen, dazu müssen Sie sich mit einem Anwalt beraten, aber ich würde davon abraten. Ihren Arbeitgeber zu verklagen, ist ein sehr einfacher Weg, um in Ihrer gesamten Branche ins Fettnäpfchen zu treten.

Fairness beiseite, realistisch betrachtet ist es wahrscheinlich am besten für Sie, wenn Sie zu einem anderen Job wechseln, ohne Aufsehen zu erregen. Es ist scheiße, dass es so sein muss, aber eine Klage und/oder Klage wegen sexueller Belästigung gegen Ihren Arbeitgeber oder seinen Freund kann Ihre Karriere komplett ruinieren, selbst wenn Ihre Klage gerecht ist und zu Ihren Gunsten entschieden wird.

8
6
2017-03-15 15:29:09 +0000

Nachdem ich einige der anderen Antworten überprüft habe, kann ich nur eines empfehlen: einen Anwalt zu konsultieren. Er kann Sie bei der Dokumentation und eventuell bei einer Strafanzeige beraten. Wie gnasher729 sagte, könnte es sich bei dem ganzen Küchenvorfall um einen tätlichen Angriff handeln.

Eine andere Möglichkeit ist, die Polizei zu rufen und eine Beschwerde über den Küchenvorfall einzureichen. Nachdem der Polizist sich Ihre Seite der Geschichte angehört hat, wird er feststellen, ob seine Handlungen kriminell waren. Mit der Implikation, dass er Ihnen den Hintern versohlen wollte, würde ich sagen, dass es sich um eine kriminelle Handlung handelt. Es geht nichts über die Androhung einer Strafanzeige, um einen Tyrannen zur Strecke zu bringen.

Vor allem würde ich nicht mit einer Ohrfeige antworten. Wenn er so eskaliert, dass er Sie packt, oder Sie sich körperlich bedroht fühlen, dann gehen Sie auf die Knie in Leistengegend (oder eine ähnliche Selbstverteidigungsbewegung), um sich zu schützen. Eine Ohrfeige für einige der von Ihnen beschriebenen Handlungen könnte Sie in ebenso große Schwierigkeiten bringen, wie sie vielleicht nicht gerechtfertigt gewesen wäre. Bei anderen könnte eine Ohrfeige darauf hinweisen, dass Sie sich nicht wirklich körperlich eingeschüchtert fühlen (auch wenn ich mich durch das, was Sie beschreiben, eingeschüchtert fühle).

Ich würde nicht gehen, wenn Sie nicht zuerst mit einem Anwalt sprechen würden. Sie wollen dort arbeiten, und Sie sollten an dem Reichtum teilhaben, wenn diese Neugründung zustande kommt. Wenn dieser Tyrann Sie zum Weggehen zwingt, dann sollte es eine gerechte Entschädigung geben.

6
3
2017-03-15 17:40:20 +0000

Bitte lesen Sie die Gesetze des Bundesstaates Kalifornien zur sexuellen Belästigung.

Alle unerwünschten Worte oder Handlungen sollten einem Verantwortlichen in Ihrer Organisation gemeldet und anschließend mit dem Mann, der Sie belästigt, besprochen und ihm eine Verwarnung erteilt werden. Wenn dies danach weitergeht, dann haben Sie eine Dokumentation erstellt und er wurde verwarnt, so dass es eine Aufzeichnung gibt, die zu seiner Entlassung führen kann.

Es ist auch eine gute Idee, Ihren Chef wissen zu lassen, dass er auch dafür haftbar gemacht werden kann, dass er es weitergehen lässt, obwohl es dokumentiert und zu einer autorisierten Person im Unternehmen gebracht wurde.

3
2
2017-03-14 21:49:59 +0000

Beleidigen Sie nicht. Nicht explodieren. Werden Sie nicht übermäßig laut. All diese Handlungen können von Ihnen als unangemessenes Verhalten angesehen werden. Sie haben ein Smartphone, benutzen Sie es. Jedes Mal, wenn dieser Mann auf Sie zukommt, fangen Sie an zu filmen. Sie müssen nicht einmal ein Video von ihm aufnehmen, aber es wird den Ort, die Stimme und die Zeit festhalten. Sagen Sie mit fester Stimme: "Ich bin nicht an Ihnen interessiert. Ich möchte nicht, dass Sie sich mir persönlich nähern oder mich berühren".

Dieselbe Aussage per E-Mail zu schicken, der eine Liste der Handlungen vorangestellt ist, die Ihnen Unbehagen bereitet haben, so dass sie ein weiterer Beweis dafür ist, dass Sie Ihre Position mitgeteilt haben, ist eine gute Idee. Schicken Sie sie mit einem zugestellten und angeforderten Rückschein. Sie könnten ihm sogar einen eingeschriebenen Brief an die Arbeitsadresse schicken, in dem Sie den Inhalt dokumentieren.

Dokumentieren Sie alles, was mit seinen Interaktionen mit Ihnen zu tun hat.

Sagen Sie Ihrem Chef, dass Sie beabsichtigen, bei der Arbeitsbehörde Beschwerde wegen sexueller Belästigung gegen den Mann und das Unternehmen einzureichen, wenn das Verhalten nicht sofort aufhört.

Der Chef ist für ein solches Verhalten in seinem Unternehmen haftbar. Wenn Sie auf diese Weise irgendwie den Arbeitsplatz verlieren, haben Sie eindeutig Arbeitslosigkeit verdient, und Sie können immer noch auf unrechtmäßige Kündigung klagen. Es gibt für Sie keinen Grund, Ihre Stelle zu kündigen oder stillschweigend zu gehen. In den Vereinigten Staaten haben Sie laut Gesetz das Recht, am Arbeitsplatz NICHT sexuell belästigt zu werden.

Ich bin 55 Jahre alt und habe einige Erfahrung damit, am Arbeitsplatz misshandelt zu werden, daher hoffe ich, dass dies hilft.

2
2
2017-03-18 15:07:16 +0000

Andere Leute haben über Logistik (d.h. nicht allein bei der Arbeit zu sein und nach der Arbeit mit Freunden zusammen zu sein), rechtliche Implikationen (ich stimme zu, dass Sie einen Anwalt konsultieren sollten, und wenn Sie kontaktieren Sie mich mit Ihrer Gerichtsbarkeit auf meiner Website , kann ich ein paar Anwälte, die ich kenne, um eine Überweisung bitten) und die Einbeziehung der Polizei (ich stimme auch da zu).

Aber etwas fehlt in diesem Thread.

Sie machen wahrscheinlich das größte Leid durch, das Sie in Ihrem Leben erfahren haben, und Sie sollten entsprechend handeln und Maßnahmen ergreifen.

Das bedeutet, einen Therapeuten zu finden https://therapists.psychologytoday.com/rms ist eine Ressource; siehe auch http://locator.apa.org/ ) und wahrscheinlich einen Psychiater. Sie haben viele tiefe Wunden erlitten, und ein guter Therapeut mit einem guten Psychiater kann Sie bei Ihrer Heilung unterstützen.

Essen Sie richtig? Trinken Sie viel Wasser? Trainieren Sie Sport? Schlafen Sie weder zu viel noch zu wenig? Genießen Sie die Natur? Wenn Sie sich sportlich betätigen, dann sollte dies zur Sicherheit (vorerst) in der Gesellschaft von Freunden geschehen, aber die Zeiten, in denen Sie vielleicht so wehtun, dass Sie keine Lust haben, aus dem Bett aufzustehen, sind vielleicht die Zeiten, in denen Sie sich am meisten bewegen müssen.

Sie können sich besser fühlen, auch wenn es nicht über Nacht ist. Ich glaube, dass es nach einer unangemessenen Erfahrung möglich ist, zu heilen, und Ihre Gefühle, wenn Sie sich "in einer Krise" befinden (wie Psychologen sagen), müssen nicht für den Rest Ihres Lebens so sein, wie Sie sich fühlen.

Ihre Freunde können helfen!

Ich würde mich auf Ihre Freunde stützen, so gut Sie können, aber ich möchte noch eine Anmerkung hinzufügen, besonders bei Jungs: Eine Freundin erwähnte sexuellen Missbrauch und sagte, dass sie es manchmal bedauere, es Jungs zu erzählen, nicht weil es zu viel zu erzählen sei, sondern weil sie manchmal Angst haben, sie zu berühren, nachdem sie das gehört haben. Unterschiedliche Menschen machen zu unterschiedlichen Zeiten unterschiedliche Erfahrungen; vielleicht möchten Sie sich an einer spezifisch weiblichen (wörtlichen) Schulter ausweinen, oder es ist Ihnen sexuell unangenehm, mit einer Freundin auf der anderen Seite des Raumes zu sprechen, nicht wegen irgendetwas über die Freundin, sondern weil Sie sich mit Ihren Erfahrungen einfach die ganze Zeit sexuell unwohl fühlen, egal wie sie Sie unterstützen; einer (versuchten) Vergewaltigungsüberlebenden, die ich kannte, wurde durch viele Umarmungen von Menschen, denen sie vertraute, sowohl männlich als auch weiblich, enorm geholfen. Bei all diesen Dingen _vertrauen Sie Ihrem Bauchgefühl...

Sie wissen höchstwahrscheinlich, was Sie in Bezug auf körperliche Zuneigung von Freundinnen und Freunden wollen und brauchen, und Sie sind es sich selbst schuldig, Ihre Freundinnen und Freunde explizit zu fragen, ob das "Ich würde jetzt lieber nicht einmal die Hand schütteln" oder "Ich brauche wirklich eine Umarmung" oder beides "Ich würde jetzt lieber nicht die Hand schütteln" für eine Freundin und "Ich brauche wirklich eine Umarmung" für eine andere Freundin oder zu einem anderen Zeitpunkt ist. Oder besuchen Sie einen Freund mit einer süßen Katze und bitten Sie ihn, sich nicht berühren zu lassen, sondern an der Schulter der Katze zu weinen. Manche Haustiere können das gut (humane Tierheime heißen normalerweise Menschen willkommen, die ein wenig Zeit mit süßen Haustieren verbringen, auch wenn sie wissen, dass Sie nicht adoptieren wollen). Fragen Sie ausdrücklich nach dem, was Sie wollen und brauchen.

Gehen Sie in sich: Seien Sie nicht allein mit Ihren Schmerzen._

Dieser Rat mag für Sie funktionieren oder auch nicht, aber versuchen Sie, körperlich nicht allein zu sein, wenn Sie nicht in Ihrem abgeschlossenen Haus sind, und versuchen Sie, geistig nicht allein mit Ihren Schmerzen zu sein. Wenn ich als Autor meine eigene Ware verhökern darf: The Sign of the Gral Kindle ) bookshelf ) ist eines von mehreren Werken, die Kommentare wie "Rivited" erhalten haben. [Rechtschreibung Original.] Oder haben Sie Lieblingsfilme? Einen Lieblings-Youtube-Kanal? Erforschen Sie gerne Wikipedia?

Sie haben vermutlich viele wunderbare Dinge erlebt, die in Ihrem Leben passiert sind. Es mag furchtbar schwer sein, sich an angenehme Erinnerungen zu erinnern, wenn Sie sich unglücklich fühlen (ein grausamer Trick der Erinnerung), aber es sind gute Dinge geschehen, positive Menschen, mit denen Sie umgehen können, Überraschungsgeschenke und Menschen, die Ihnen gute Erinnerungen geschenkt haben. Ich möchte Sie ermutigen, die guten Dinge, die in Ihrem Leben passiert sind, die Menschen, die sich um Sie gekümmert haben, die sanften Überraschungen von Freunden und Lieben, alle Ihre Lebensgründe explizit aufzuschreiben. Gehen Sie zurück. Wenn Sie ein Textverarbeitungsprogramm benutzen, könnten Sie zurückgehen und mehr Details hinzufügen, wenn Ihnen die Dinge wieder einfallen. Es gibt kein Allheilmittel, aber sich unbehaglich zu fühlen und zu versuchen, sich an Ihre bequemsten Erinnerungen aus Ihrem Leben zu erinnern, ist weniger belastend als einfach nur sexuell unbehaglich zu sein und nichts anderes zu haben, das mit dem Schmerz um Ihren Verstand konkurriert.

Eine letzte Anmerkung.

Ich bin einer von vielen Menschen, die für Ihr Wohlergehen beten.

2
2
2017-03-17 01:34:58 +0000

Schön zu hören, dass Ihr Chef es beim zweiten Mal ernst genommen hat. Leute, die über Google hierher kommen, sollten dies vielleicht für ihr eigenes Problem in Betracht ziehen:

Chefs optimieren ihre Managementstrategie normalerweise für den häufigsten Fall. In einer Branche voller extrem aufrichtiger Menschen (in diesem Fall eine erschreckend aufrichtige Person) kann sogar ein guter Chef Höflichkeit mit Gleichgültigkeit verwechseln.

Probleme konkreter auszudrücken kann helfen (in diesem Fall hat eine Liste konkreter Ereignisse den Zweck erfüllt). Es kann auch helfen, das allgemeine Problem zu verdeutlichen - dass ungewöhnlich höfliche Menschen auf eine andere Art und Weise gemanagt werden müssen.

Gute Chefs betrachten solche Dinge als eine interessante Herausforderung, und diese Frage zeigt, dass es sich lohnt, ihnen eine zweite Chance zum Verständnis zu geben. Aber es gibt auch schlechte Chefs, und wer nach mehreren Kommunikationsversuchen immer noch Rat sucht, hat vielleicht keine andere Wahl, als sein Unternehmen zu verlassen.

2
1
2017-03-14 04:03:03 +0000

Das Verhalten dieser Person Ihnen gegenüber ist inakzeptabel, unprofessionell und verstößt höchstwahrscheinlich gegen die Verhaltensrichtlinien Ihres Unternehmens

Dokumentation ist Ihr bester Freund. Dokumentieren Sie spätere Versuche seiner Belästigung. Zu den spezifischen und wichtigen Informationen, die es zu erfassen gilt, gehören folgende:

  1. Wann der Vorfall stattgefunden hat
  2. Wie es geschah - E-Mail , verbal, physisch durch Berührung usw.
  3. Exakter Wortlaut des Gesagten, falls Sie sich daran erinnern
  4. falls E-Mail / IM, eine Kopie der Nachricht oder ein Screenshot des IMs

Auch jede Mitteilung an ihn, in der Sie Einwände gegen sein Verhalten zeigen, sollte ebenfalls in schriftlicher Form erfolgen, damit er später nicht leugnen kann, dass Sie sie geschrieben haben. Indem Sie eine Dokumentation führen, schaffen Sie eine Papierspur, die Ihnen nur helfen kann und verhindert, dass er / sie sagt. Redigieren Sie nicht redaktionell , sondern halten Sie sich einfach an die Tatsache dessen, was von diesem Schikanierer gesagt / geschrieben wurde.

1
1
2017-03-15 05:02:50 +0000

Ich würde sagen, Sie sind definitiv an dem Punkt angelangt, an dem die einzig sinnvolle Vorgehensweise darin besteht, einen Anwalt einzuschalten. Sie werden an Ihrem Arbeitsplatz belästigt, das Gespräch mit dem Belästiger hat nicht geholfen, und die "Personalabteilung" (der CEO) Ihres Unternehmens drückt ein Auge zu. Jeder Anwalt würde anfangen, auf diese Tatsachen zu sabbern, und anfangen, Sie als einen riesigen wandelnden Geldsack zu sehen. Vielleicht haben Sie das Gefühl, dass Sie nicht von der Dummheit einer anderen Person (oder der offensichtlichen Naivität des CEO) usw. profitieren wollen, aber überlegen Sie einmal, wie sehr es Frauen am Arbeitsplatz zurückwirft, wenn von ihnen erwartet wird, dass sie stillschweigend Jobs kündigen, die sie gut machen und die ihnen Spaß machen, nur weil irgendein Kerl sich nicht für sich selbst behalten kann, wenn er eindeutig dazu aufgefordert wird.

Es gibt in der Tat so etwas wie "symbolischen Widerstand" - ein Phänomen, bei dem Frauen, die nichts gegen sexuelle Beziehungen haben, sexuelle Annäherungsversuche zunächst zurückweisen, um nicht einfach zu erscheinen, besonders wenn der Mann nicht viel auf dem Weg des traditionellen Werbens getan hat. In einem gewöhnlichen Umfeld kann eine Frau jedoch zunächst nein sagen, geht aber tatsächlich nicht weg, wenn es sein Platz ist, oder schmeißt den Mann nicht raus, wenn es ihr Platz ist. Ausgehend von diesen und anderen Faktoren besteht in der Regel keine große Unklarheit darüber, was bei symbolischem Widerstand geschieht. Natürlich bedeutet all dies, dass es für einen Mann äußerst unangebracht ist, anzunehmen, dass eine Frau sich in symbolischem Widerstand am Arbeitsplatz engagiert, da die Frau nicht die Autorität hat, ihn einfach rauszuschmeißen, wenn es zufällig nicht symbolischer Widerstand ist.

Sie sollten sich also auf jeden Fall einen Anwalt suchen! Bei einer Geschichte wie dieser steht es außer Frage, dass Sie kostenlose Beratungen erhalten und sich wahrscheinlich einen Rechtsbeistand aussuchen können.

1
0
2017-03-18 22:03:58 +0000

Eine Sache, die nichts wert ist, die ich hier noch nicht gesehen habe (auch wenn ich es vielleicht verpasst habe), ist es, Ihren Chef zu informieren, dass, wenn nichts gegen dieses Verhalten unternommen wird, Sie das Versäumnis der Firma, in dieser Angelegenheit zu handeln, nicht nur als nachlässig ansehen, sondern dass Sie es als Mitschuld an der Schaffung eines feindseligen Arbeitsumfelds** ansehen, ebenso wie alle Vorfälle, die sich nach Ihren ersten Versuchen, dies zu melden, ereignet haben. Sagen Sie es energisch, mit Überzeugung - wenn es nicht einige Aufmerksamkeit erregt, müssen Sie die gesamte krankheitsbedingte Zeit, die Sie haben, verbrennen und mit einem Anwalt (und der Polizei, wenn sie das raten) sprechen.

IANAL, aber das fällt unter "Wissen, das jeder Manager/HR-Vertreter haben sollte"; Untätigkeit, wenn eine Beschwerde über Belästigung (insbesondere sexuelle Belästigung) registriert wird, trägt direkt zur Schaffung einer feindseligen Arbeitsumgebung bei und setzt das Unternehmen einer MASSIVEN Haftung aus. Wenn Ihr CEO ein typischer Start-Up-CEO ist (wenig bis gar keine Erfahrung als Manager in der "realen Welt"), versteht er den Ernst dieser Situation nicht, und wenn Sie ihm die Angst vor dem Gesetz einflößen, werden Sie ihn höchstwahrscheinlich zu einem Gespräch mit einem Anwalt/Hohen Vertreter veranlassen, der ihm den Ernst der Situation sofort klarstellen sollte.

0
-2
2017-03-20 01:02:07 +0000

Mir ist klar, dass die Frage hier einige extreme Punkte enthält, aber nicht alle Situationen sind so, deshalb gebe ich eine andere Antwort. Ich denke, dass diese spezielle Situation eine Eskalation an die Personal-/Managementabteilung erfordert, weil der Mann ihr Gesicht berührt hat, aber nur weil jemand romantisches Interesse an jemandem zeigt, mit dem er arbeitet, ist nicht immer ein Problem.

Ich will nicht unhöflich sein, aber es scheint, dass "Feminismus" oder ähnliche Kräfte die sozialen Interaktionen am Arbeitsplatz übernehmen. Haben Sie ihm gesagt, dass Sie nicht an jeglichen Terminen und nicht nur an einer bestimmten Einladung interessiert sind? Es ist eigentlich nichts Falsches daran, 1) freundlich zu Mitarbeitern zu sein 2) romantisches Interesse an Mitarbeitern auszudrücken, solange es auf eine respektvolle Art und Weise geschieht, die die Arbeit nicht behindert. Möglicherweise verbringen Sie mehr Zeit am Arbeitsplatz als zu Hause.

Ich rate von einigen Vorschlägen anderer Antworten ab, z.B. nur weil ein Mann mit einer Frau flirtet, bedeutet das nicht, dass sie einen Therapeuten aufsuchen muss.

-2
-4
2017-03-14 18:33:01 +0000

Zunächst einmal tut es mir (FWIW ein Mann) wirklich leid, dass Sie diese Erfahrung machen müssen. Es ist völlig inakzeptabel, dass er Ihnen gegenüber ungewollte Annäherungsversuche macht, wenn Sie ihm höflich zu verstehen gegeben haben, dass das nicht in Ordnung ist. Er ist hier im Unrecht - vergessen Sie das nie. Und vergessen Sie nie, dass Sie moralisch, ethisch und rechtlich auf der Höhe der Zeit sind.

Ich würde empfehlen, ihm nicht "NEIN" oder "HALT" zu sagen (bitte lesen Sie weiter, bevor Sie abwerten!) oder eine ähnliche konfrontative Kommunikation zu benutzen, aus folgenden Gründen:

  1. es ist nicht Ihr Stil; seien Sie sich selbst treu
  2. Indem Sie einen Stil außerhalb Ihres normalen Stils verwenden, zeigen Sie ihm, dass Sie durch seine Handlungen verärgert bzw. verunsichert sind, d.h., dass er die "Kontrolle" über Sie hat... nicht gut
  3. Wenn Sie aggressiv sind, könnte dies eine konzertiertere Anstrengung seinerseits hervorrufen, wie eine Herausforderung
  4. Sprachlich gesehen bedeutet ein "NEIN", "STOP" usw. zu seinen Vorstößen nicht wirklich zu sagen, dass Sie nicht interessiert sind. Es bedeutet, dass er aufhören soll zu fragen. Es ist sehr wichtig zu erkennen, dass dies ganz andere Dinge sind, besonders für sein Unterbewusstsein...

Ich empfehle Folgendes...

Seien Sie ruhig, entspannt, fest und selbstbewusst, und sagen Sie ihm, dass Sie in romantischer Hinsicht nicht an ihm interessiert sind. Sagen Sie ihm, dass Ihnen das Macht gibt, denn Sie sagen ihm, dass er im Nachteil ist - er mag Sie, aber Sie mögen ihn nicht.

Wenn das erst einmal eingeschlafen ist (ein paar Sekunden), dann sagen Sie ihm und ich möchte mich nicht auf einen Kaffee oder ein Abendessen oder sonst etwas einlassen. Jetzt haben Sie die Kontrolle - Sie sagen ihm, was er tun soll; befehlen Sie ihm. Sie haben die Macht etabliert, und jetzt üben Sie sie aus. Sein Ego wird zerschmettert werden, und sein Ego ist es, das sein Verhalten bestimmt.

Überlegen Sie, ob Sie es ihm in Hörweite oder in Anwesenheit anderer sagen. Machen Sie keine "Szene", aber scheuen Sie sich auch nicht davor. Stehen Sie aufrecht und stolz. Sie sind eine geschätzte Person mit Rechten, Macht und Würde. Sagen Sie es ihm auf die gleiche Weise, wie Sie es bei einem geschäftlichen Thema tun würden - als wäre es eine gewöhnliche Tatsache, was es auch ist. Wenn Sie es ihm flüstern oder ihm übermäßig privat erzählen, verlieren Sie die Macht (weil er Sie dazu gebracht hat, sich aus der Öffentlichkeit zurückzuziehen, um es ihm zu sagen).


All das könnte allerdings nicht funktionieren. Leider ist dieser Typ ein Arschloch, und Ihr Chef ist auch eines, der ihn nicht im Zaum hält und Sie nicht respektiert. Noch bedauerlicher ist, dass sich Ihr Chef aufgrund der Beziehung Ihres Chefs zu ihm auf seine Seite schlägt. An Ihrer Stelle würde ich meinen Lebenslauf auf dem neuesten Stand halten - den Stress, einen neuen Job zu finden, haben Sie nicht verdient, aber es ist besser, eine giftige Umgebung so schnell wie möglich zu verlassen, bevor Sie einen Teil von sich selbst für immer verlieren. Bleiben Sie intakt.

Sie verdienen zu jeder Zeit vollen Respekt.

-4
-6
2017-03-14 09:16:31 +0000

Viele gute Antworten, aber da die Wahrscheinlichkeit, dass Sie dort bleiben, gering ist, rate ich zu einer anderen Annäherung an meine Tochter, wenn sie sich in einer solchen Situation befindet. Sie ist sowieso ziemlich verzweifelt, also ist es vielleicht an der Zeit, auch etwas Verzweifeltes zu tun.

Sie sagen, Sie sind nicht konfrontativ. Er schikaniert (und das ist wahrscheinlich ein schwaches Wort) Sie genau deswegen. Er sieht Sie als Beute, nicht als Mitmenschen. Er ist ein Raubtier, das die Welt nur in Bezug auf Macht sieht.

Sie müssen beweisen, dass Sie ihn nicht fürchten (selbst wenn Sie ihn fürchten). Man muss ihm entgegentreten. Man muss ihm entgegentreten. Mit verbaler Gewalt. Natürlich nicht mit physischer Gewalt (dann würden Sie und nur Sie würden sich irren), sondern mit verbaler Gewalt. Nur einmal. Nutzen Sie den Überraschungseffekt. Seien Sie bereit für das nächste Mal, wenn er Sie schikaniert. Und plötzlich, ohne Vorwarnung, explodieren Sie und werfen Sie ihm einen Strom von Beleidigungen entgegen, so hässlich wie möglich.

Ja, ich weiß. Dadurch könnten Sie gefeuert werden. Aber wenn Sie die Situation nicht schnell lösen, sind Ihre Tage innerhalb der Firma ohnehin gezählt, wie andere Leute sagten. Seien Sie also bereit, zu gehen, und schicken Sie ihn dann zurück auf die Schulbank, die er nie hätte verlassen dürfen.

P.S.: Eines der Risiken einer solchen Taktik ist allerdings, dass Sie riskieren, es zu mögen. Und man sollte sie nur in verzweifelten Situationen anwenden, also ist es besser, sie nur widerwillig anzuwenden. Und Sie müssen Ihr Verhalten annehmen, wenn der Chef Sie fragt.

Und Sie könnten dafür gefeuert werden, wenn Ihr Chef seinem Kumpel den Vorrang gibt. Das ist eine risikoreiche Strategie. Aber bei einem so kleinen Startup mit, wie ich vermute, nicht viel formellem Prozess, geben Ihnen Standardratschläge wie "schreiben Sie alles auf" und "rufen Sie die Personalabteilung an", die in einem großen Unternehmensumfeld sehr solide sind, nicht einmal so viele Erfolgschancen, fürchte ich.

TL;DR : Die Situation ist verzweifelt, und es ist an der Zeit, verzweifelte Dinge auszuprobieren und einmal im Leben harsch konfrontativ zu sein.

-6

Verwandte Fragen